Wettingen Wild vs Solothurn Ambassadors


vs

Zusammenfassung

Fürs letzte Spiel der Regular Season 16/17 reisten die Solothurner am Sonntag nach Wettingen. Bei den Solothurnern gesellten sich auch wieder die beiden Nati-Stars Heri L. #12 und J. Kraus #26 dazu und zudem war D. Meyer #9, nach kurzer Verletzungspause, zurück im Line-up. Die Zuschauer erwartete also ein harter Fight.

Bei sonnigem und warmem Wetter wurde zum ersten Face-off angepfiffen. Danach hatten beide Teams ihre Lichtblicke und wussten zu überzeugen. Die Wettinger waren aber zu Beginn eine Spur besser und nutzte dies zum 1:0 in der 4. Minute aus. Zudem hagelte es gleich auch die erste Strafe für die Ambassadoren. Die Szene war so unübersichtlich, das selbst die Refs die Übersicht verloren haben und prompt den falschen Solothurner auf die Strafbank verbannten. Gleich zu Beginn galt es also die erste heikle Phase, aus Sicht der Solothurner, zu überstehen. Dank einem starken Kollektiv konnte das erste Mann-Down schadlos überstanden werden. Trotz der stark aufspielenden Defense der Ambassadoren, fanden die Wettinger erneut einen Weg, um Leuenberger zum 2:0 zu bezwingen. Nach dem „Fehlstart“ fand das Gastteam aber langsam auch den Tritt auf der Bezwiese und erstarkte zunehmend. Dies zeigte sich vor allem daran, dass der Ball auch vermehrt in der Wettinger-Hälfte gesichtet wurde. Genau aus diesen Ballbesitzen konnten die Solothurner profitieren. Ein schöner Spielzug endete damit, dass L. „illegal“ Heri #12 den freistehenden F. „the hard mouse“ Maushart #7 anspielte. Dieser vollendete, indem er den Ball zu seinen ersten Tor seit dem Comeback ins Tor zimmerte. Das erste Quarter brachte anschliessend nicht mehr viel Neues. Chancen auf beiden Seiten, mit leichten Vorteilen bei der Heimmannschaft. Kurz vor der ersten Pause nahmen die Wettinger ihr erstes Timeout um noch einen Spielzug aus der Trickkiste zu zaubern und konnten so noch vor der Pause die Führung ausbauen. Dies gelang, indem die Aargauer eine kurze Unaufmerksamkeit der Solothurner, mit einem präzisen Schuss ins hohe Eck ausnutzten. Mit 3:1 ging es in die erste Pause.

Nach der kurzen Verschnaufpause waren es die Wettinger die stärker starteten. bereits nach 45 gespielten Sekunden im 2. Quarter erhöhten sie das Score erneut. Trotz tapferer Gegenwehr der Solothurner agierten die Wilden immer einen Tick besser. Sie warteten geduldig auf ihre Chancen und nutzten diese kaltblütig aus. Obwohl N. „the wall“ Leuenberger #50 hervorragend parierte, fielen bis in die 30. Minute 2 weitere Tore auf der Seite der Ambassadoren, zum 6:1 Zwischenresultat. Es war aber nicht so, dass Solothurn keine Chancen kreieren konnte. Dank langen Ballbesitzen in der gegnerischen Häfte erspielte sich die Offense immer wieder Chancen, die aber vorerst noch vom wilden Torhüter vereitelt wurden. Es dauerte bis in die 37. Minute und einem doppelten Man-Up für die Solothurner, bis der Ball den Weg hinter die Goallinie der Wettinger fand. J. „massafakka“ Kraus #26 passte zu Heri L. #12, welcher mit einem magistralen Schuss, vorbei am Pocket des Torhüters, das Netz und die zahlreich mitgereisten Fans zum Beben brachte. Bis zur Halbzeitpause meldeten sich aber die Wettinger wieder zurück und scorten kurz vor Ende des Quarters zum 7:2.

Im 3. Quarter das selbe Bild. Eigentlich hielten die Solothurner gut entgegen, konnten auch in der Offense gute Ansätze zeigen, waren aber immer einen Schritt zu spät. Die Klasse von Wettingen zeigte sich auch darin, weil sie jeden kleinen Fehler in der Defense oder jeden ungenauen Pass in der Offense, ausnutzten, um das Spiel nach ihren Wünschen zu gestalten. Deshalb erzielten sie bis zur 50. Minute 3 weitere Tore. Die Ambassadoren liessen sich aber nicht unterkriegen und gaben noch nicht auf. Bei einem Fastbreak rannte M. „the orange lantern“ Müller #0 allen davon, passte wunderbar zum freistehenden J. Krauss #26. Dieser vollendete mit einem eingeübten Jumpshot. Gratulation Mikko zum ersten Scorerpunkt deiner Lacrosskarriere! Den Schwung aus diesem Treffer konnte die Gastmannschaft gerade mitnehmen und nur 6 Minute später ein weiteres Tor erzielen. L. Heri #12 pfefferte den Ball „unassisted“ zum 10:4 in die Maschen und krönte sich zum Doppeltorschütze. Danach gingen die Solothurner wahrscheinlich wieder etwas zu früh in die Pause und kassierten 1 (!) Sekunde vor der 3. Pause einen weiteren Treffer.

Das Ziel der Ambassadoren fürs letzte Quarter war es, diesen Spielabschnitt für sie zu entscheiden. Dieses Ziel schien machbar und die Wettinger erzielten erst nach 5 Minuten ihr erstes Tor. Zudem kamen die Solothurner immer besser ins Spiel und konnten nun für lange Phasen in der gegnerischen Hälfte spielen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Ball über die Linie der Wettinger befördert würde. Dies dachte sich auch L. Heri #12, der sich den Ball schnappte, den Hattrick in Sichtweite sah, und ihn, nach einem „Doppelpass“ mit einem Wettinger, ins Eckige beförderte. Leider Gottes verlangten aber die Wettinger, geblendet von den sagenhaften Skills der #12, einen Stick-Check. Gespannt verfolgten die Solothurner die Untersuchungen der professionellen Schiedsrichter und mussten mit Enttäuschen feststellen, dass das Pocket leider als zu tief eingestuft und das Tor aberkannt wurde, die Wettinger somit eine Überzahlsituation erhielten. Schade um die Bemühungen der Gastmannschaft. Zudem war nach diesem aberkannten Tor etwas die Luft draussen, wodurch die Gäste in den letzten 10 Minuten noch 3 Tore zum 15:4 Schlussresultat erhielten.

Erschöpft nach dem strengen Spiel, warteten die Solothurner auf ein kühles Bier um ihre Elektrolyten wieder aufzufüllen. Doch sie mussten mit Schrecken feststellen, dass die Wettinger, trotz gefüllten Bunkern, nicht ans Postgame-Bier gedacht haben. Deshalb machten sich die Solothurner auf den Weg durch Wettingen. nach stundenlangem Suchen erreichten sie aber doch noch das rettende Restaurant, welches sie mit dem Weizensirup verwöhnen konnte. auf der Odyssee durch den halben Aargau hatten die Solothurner aber immerhin genügend Zeit, um sich über das Spiel zu unterhalten und die aufgetretenen Fehler zu besprechen. Man war sich auch einig, das es ein faires und lehrreiches Spiel war. Danke Wettingen fürs Spiel und bis bald! Gute Besserung auch an „Ueli“ #54 der Wettinger, welcher sich in den Schlussminuten leider verletzt hat.

Nach dem Spiel ist bekanntlich vor dem Spiel. Jetzt trifft es besonders zu, denn am Sonntag findet in Luterbach das erste Saison-Highlight statt. In Luterbach treffen sich die 8 besten Teams der Regular Season zu den Playoffs. Die Ambassadoren werden auf die Titanen aus Bern treffen und in diesem einen Spiel ausmachen, wer in diesem Jahr zu den besten 4 Teams des Landes gehört. Dieses heiss erwartete Spiel darf auf kein Fall verpasst werden und wird definitiv niemanden kalt lassen. better be there!

#13

Details

Datum Zeit League Saison
14. Mai 2017 14:00 Pool A 16/17

Ergebnisse

Mannschaft1234TSpielausgang
Wettingen343515Win
SOLAX11204Loss

Wettingen

Position Goals Assists Shots SoG Penalties
 00000

SOLAX

# Spieler Position Goals Assists Shots SoG Penalties
0Müller MikkoMidfield01001
7Maushart FlorianAttack10000
9Meyer DominikDefense00000
10Heri SebastianAttack00000
11Beer LukasDefense00000
12Heri LukasMidfield21000.5
13Boss RobinDefense00002
21Gerber SimonMidfield00000
26Krauss JanMidfield11000
50Leuenberger NicoGoalie00000
69Sahli DavidDefense00000
79Luder MarkusMidfield00000
88Davatz LukasMidfield00000
 Gesamt 43003.5